W├╝rttembergische Hymne

Websites: Eugen Alt Vaihinger Str. 36
74343 Sachsenheim - Hohenhaslach

Ferienwohnung
Hohenhaslach
Stromberggebiet
W├╝rtt. Hymne
Schwabenlied
Impressum

 

F├╝r die Melodie der W├╝rttembergischen Hymne Symbol dr├╝chen

Preisend mit viel sch├Ânen Reden
|: Ihrer L├Ąnder Wert und Zahl, :|
|: Sa├čen viele deutsche F├╝rsten, :|
|: Einst zu Worms im Kaisersaal. :|

2. Herrlich, sprach der F├╝rst von Sachsen,
|: Ist mein Land und seine Macht, :|
|: Silber hegen seine Berge :|
|: Wohl in manchem tiefen Schacht. :|

3. Seht mein Land in ├╝ppger F├╝lle,
|: Sprach der Kurf├╝rst von dem Rhein, :|
|: Goldne Saaten in den Talern, :|
|: Auf den Bergen edler Wein! :|

4. Gro├če St├Ądte, reiche Kloster,
|: Ludwig, Herr zu Bayern, sprach, :|
|: Schaffen, da├č mein Land den Euern :|
|: Wohl nicht steht an Sch├Ątzen nach. :|

5. Eberhard, der mit dem Barte,
|: W├╝rttembergs geliebter Herr, :|
|: Sprach: Mein Land hat kleine St├Ądte, :|
|: Tr├Ągt nicht Berge silberschwer; :|

6. Doch ein Kleinod halt's verborgen:
|: Da├č in W├Ąldern noch so gro├č :|
|: Ich mein Haupt kann k├╝hnlich legen :|
|: Jedem Untertan in Scho├č. :|


7. Und es rief der Herr von Sachsen,
|: Der von Bayern, der vom Rhein: :|
|: Graf im Bart! Ihr seid der reichste, :|
|: Euer Land tr├Ągt Edelstein!:|